Willkommen bei Integras

Tagung Sonderpädagogik 2015

Wenn Kinder Grenzen sprengen - Der Umgang von Profis mit Macht und Ohnmacht
Die Tagung findet am 16. März 2015 im Kulturcasino in Bern statt.

Kinder und Jugendliche in Schulen – auch in Sonderschulen – zeigen häufiger auffälliges Verhalten. Sie «stören» die Abläufe und bringen Institutionen an ihre Grenzen. Wie können wir dieses herausfordernde Verhalten verstehen, wie ihm begegnen?
»Weitere Infos zur Tagung und Anmeldeformular

 

 

«Pädagogik, Heime, Macht - eine historische Analyse»

neue Publikation von Integras zur Geschichte der Heimerziehung

Historiker Wolfgang Hafner hat im Auftrag von Integras für diese Publikation die Entwicklung der Heimerziehung in der Schweiz von 1923 bis 1980 erforscht. Die Analyse macht den historischen Kontext sichtbar, in dem bestimmte pädagogische Haltungen auftauchen, und weckt das Verständnis für deren Zeitgebundenheit. Es ist eine Geschichte von «Königen» - so nannte der erste Präsident des Verbandes für Schwererziehbare (heute Integras) die Direktoren der Heime - und Betroffenen. Die Arbeit widmet sich den Themen: pädagogische Konzepte, Strafen, Bettnässer, Religion und Beziehungsfähigkeit. Persönlichkeiten der Heimerziehung dieser Jahre und ihre Aktivitäten werden beleuchtet. Das Buch endet mit der Heimkampagne und ihrer Wirkung auf die Heimerziehung. Bestellen Sie «Pädagogik, Heime, Macht» hier!

 

 

Leitfaden Fremdplatzierung

Publikation von Integras in Zusammenarbeit mit der ZHAW Soziale Arbeit

Fremdplatzierungen gehören zu den anspruchsvollsten Aufgaben der Sozialen Arbeit und sie bedeuten einen massiven Eingriff in die Biografien von Kindern, Jugendlichen und Familien. Die Orientierung an empirisch fundierten Standards, die stetige Reflexion der eigenen Haltung und der Austausch mit anderen Fachpersonen sind zentrale Faktoren für eine hohe Qualität bei Fremdplatzierungen. Der «Leitfaden Fremdplatzierung» von Integras bietet dazu Hand.
Ausgewiesene Fachpersonen behandeln darin den Prozess der Fremdplatzierung: von der Indikation über die partizipative Planung und Passung bis hin zur Platzierung, Begleitung und dem Abschluss einer Unterbringung im Heim oder in einer Pflegefamilie. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Kinderrechte und auf die besondere Verletzlichkeit fremdplatzierter Kinder und Jugendlicher gelegt.
Bestellung Leitfaden Fremdplatzierung