Fachverband Sozial- und Sonderpädagogik
Association professionnelle pour l’éducation sociale et la pédagogie spécialisée

fpo.jpg

Tagung Sonderpädagogik 2017 «Inklusion, ja! Perspektive Berufsbildung»

Die Referate der Tagung Sonderpädagogik vom 24. März 2017 «Inklusion, ja! Perspektive Berufsbildung» sind online.

 

Fachmitarbeiter/in Sozial- und Sonderpädagogik 70-80%

Integras sucht eine/n Fachmitarbeiter/in Sozial- und Sonderpädagogik 70-80%

Inserat Fachmitarbeiter/in 70-80%

Neue Integras-Publikation «Wer wagt, gewinnt?»  mit den Referaten der Tagung Brunnen 2016

Die Broschüre zur Tagung Brunnen 2016 ist fertig! Die Tagung Brunnen «Wer wagt, gewinnt? Bientraitance zwischen Sicherheitsanspruch und Risikobereitschaft» widmete sich der Frage, welche Folgen der zunehmende Sicherheitsanspruch in der Gesellschaft, und die sich daraus ergebende Risikoorientierung, auf die Heimerziehung haben und wie sich der Fokus der Hilfen dadurch verändert?

weiter

Überarbeitete Neuauflage des Bündner Standards zum Umgang mit grenzverletzendem Verhalten in Institutionen

Das überarbeitete Praxishandbuch «Bündner Standard» enthält Standards zur Erfassung und zum Umgang bei Grenzverletzungen zwischen Kindern und Jugendlichen untereinander sowie zwischen Kindern/Jugendlichen und Fachpersonen.

weiter

Projekt WiF: Tagung  Wissenslandschaft Fremdplatzierung und Launch der Plattform WiF.swiss

am 16. Juni 2017, Toni-Areal, Zürich

Die Planung und Durchführung einer Fremdplatzierung gehört zu den anspruchsvollsten Aufgaben der Sozialen Arbeit, entsprechend besteht ein hoher Bedarf an fachlicher Orientierung. Im Rahmen des Projekts WiF erarbeiten Integras und die ZHAW eine Online-Plattform zum Thema Fremdplatzierung, die Fachpersonen Orientierung bietet. An der Tagung «Wissenslandschaft Fremdplatzierung» werden zentrale Fragen in Referaten und Workshops vertieft, zudem wird die Plattform wif.swiss vorgestellt.

weiter

Rückblick auf die Tagung Plattform Fremdplatzierung «Übergangsbegleitung»

Über 150 Fachpersonen des Bereichs Fremdplatzierung aus der ganzen Schweiz haben sich an der Tagung vom 24. Januar 2017 «Übergangsbegleitung, roots to grow and wings to fly?» dem oft noch zu wenig im Fokus stehenden Thema der Übergänge gewidmet.

weiter

Autobiografie von Sergio Devecchi «Heimweh, vom Heimbub zum Heimleiter»

Ende April 2017 erscheint die Autobiografie von Sergio Devecchi, ehemaliger Präsident von Integras und ehemaliger Leiter des Jugendheims Schenkung Dapples in Zürich.

weiter

Wiedergutmachung: bereits 1150 Gesuche eingegangen

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 15. Februar 2017 die Details zur Auszahlung der Solidaritätsbeiträge an die Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981 in einer Verordnung geregelt. Die Verordnung tritt zusammen mit dem neuen Gesetz, welches das Parlament als indirekten Gegenvorschlag zur Wiedergutmachungsinitiative verabschiedet hat, am 1. April 2017 in Kraft.

weiter

Ma vie de Courgette – ein Stop-Motion Film über das Leben im Heim

Seit Mitte Februar 2017 ist der Schweizer Animationsfilm «Ma vie de Courgette» von Regisseur Claude Barras auch in den Deutschschweizer Kinos zu sehen. Vor den Dreharbeiten zum Film hat Claude Barras einige Wochen als Gast im Heim Les Ecureuils Doret der fondation officielle de la jeunesse (FOJ) im Kanton Genf verbracht.

weiter

KESCHA - neue Anlaufstelle für Betroffene im Kindes- und Erwachsenenschutz

Die Schweiz erhält eine Anlaufstelle für Personen, die mit der KESB, den Beiständen oder dem Gericht wegen einer angeordneten Schutzmassnahme in einer Konfliktsituation sind. Integras unterstützt die neue Anlaufstelle für Kindes- und Erwachsenenschutz und ist im Beirat der KESCHA vertreten.

weiter

Literaturtipp: Kinderrechte als Fixstern moderner Pädagogik? Grundlagen, Praxis, Perspektiven

Am 20.11.1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK) von den Vereinten Nationen verabschiedet. In ihr wurden die Rechte von Kindern und Jugendlichen festgeschrieben und Kinder als Subjekte eigenen Rechts erstmals international verbindlich anerkannt. Die Schweiz hat die UN-BRK 1997 ratifiziert. Kinderrechte lassen sich unterscheiden in Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte. Ihnen liegen die vier Grundprinzipien Nichtdiskriminierung, Vorrang des Kindeswohls, Entwicklung und Berücksichtigung der Meinung des Kindes zugrunde.

weiter

Runder Tisch. Wie weiter?

Am 17. Oktober 2016 fand in Bern die 13. Sitzung des Runden Tisches statt. Besprochen wurden das Bundesgesetz über die Aufarbeitung der fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierung vor 1981 (AFZFG), der Verordnungsentwurf und das weitere Vorgehen des Runden Tisches. Die Formulare und Wegleitung, um einen Solidaritätsbeitrag zu beantragen sind  online.

weiter

«Allgemeinen Bemerkungen» des UNO-Ausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderung zum Recht auf inklusive Bildung (Art. 24 BRK).

Der UNO-Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen, der über die Umsetzung der UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) wacht, hat Ende August 2016 neue allgemeine Bemerkungen (General Comment Nr. 4) zu Art. 24 der UNO-BRK (Recht auf Bildung) erlassen. Die «General Comments» zu einzelnen Artikeln von Menschenrechtskonventionen dienen den Staaten als Orientierungshilfe für die praktische Umsetzung und dem zuständigen UNO-Ausschuss als Massstab zur Bewertung der Umsetzung in den Staaten.

Wir haben den General Comment Nr. 4 für Sie zusammengefasst. Am Ende der Zusammenfassung finden Sie eine kurze Position von Integras.

weiter

«Wir müssen unsere Angebote noch mehr differenzieren» Interview mit Karl Diethelm, Präsident von Integras im SozialAktuell

Heimerziehung bleibt als Teil einer breiten Palette sozialpädagogischer Angebote weiterhin wichtig, aber sie muss auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren. Das sagt Karl Diethelm, Präsident des Fachverbands Integras und Leiter einer 125 Jahre alten Institution der Kinder und Jugendhilfe im Interview mit SozialAktuell von November 2016. Ein Gespräch über die Schatten der Vergangenheit, aktuelle Probleme und neue Perspektiven.

Interview mit Karl Diethelm im SozialAktuell 11/2016

«Pflegekinderhilfe. Systeme und Entwicklungen im internationalen Bereich» 20. IAGJ-Tagung vom 2.-4.11.2016 in Basel

Integras war Mitglied der schweizerischen Delegation der IAGJ an der diesjährigen Tagung zum Thema Pflegekinderhilfe.

weiter

Fortbildungstagung Brunnen 2017 «Wer wagt, gewinnt?»
Rückblick und Appell

Die jährliche Integras-Fachtagung hat eine lange Tradition: einerseits für Heimleiter und Fachpersonen im Bereich der Fremdplatzierung und andererseits auch für Integras. Dieses Jahr war es die 87. und sie fand zum 27. Mal in Brunnen statt.

weiter

Empfehlungen der SODK zur Entwicklung der Kinder-und Jugendpolitik in den Kantonen

Im Mai 2016 hat die Plenarversammlung der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK) gemeinsame Empfehlungen für die Kinder- und Jugendpolitik verabschiedet. Diese haben eine nationale Tragweite und fördern eine gewisse interkantonale Koordinierung oder sogar Harmonisierung, indem sie «die Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Kinder- und Jugendpolitik gestalten und Vorschläge für ein System machen, welches die tatsächlichen Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und deren Familien abdeckt».

weiter

Neues Kinder- und Jugendheimgesetz des Kantons Zürich – Integras ist Mitglied der Begleitgruppe

Integras ist Mitglied der Begleitgruppe zum neuen Kinder- und Jugendheimgesetz im Kanton Zürich. Integras hat sich dafür eingesetzt, dass ein Anspruch auf ergänzende Hilfen zur Erziehung über die Volljährigkeit hinaus von 22 auf 25 Jahre erhöht wird. Bei Platzierungen in Pflegefamilien unterstützt Integras insbesondere die Forderung «keine Aufsicht ohne Begleitung»

weiter

Lehrgang für Pflegeeltern, neu in Kooperation mit Espoir und Tipiti

Die Schule für Sozialbegleitung in Zürich übernimmt ab 2017 neu die Trägerschaft für den praxis- und prozessorientierten Lehrgang für Pflegeeltern. Der zuvor von der Pflegekinder-Aktion organisierte Kurs wird neu in Kooperation mit den Familienplatzierungsorganisationen Espoir und Tipiti durchgeführt. Integras, Fachverband Sozial- und Sonderpädagogik, hat diesen Übergang begleitet und unterstützt.

weiter

Allgemeine Meldepflicht bei Kindeswohlgefährdung; der Ständerat will die Meldepflicht ausweiten

Die Revision des Zivilgesetzbuches (ZGB), die zum Ziel hat, eine allgemeine Meldepflicht bei Kindeswohlgefährdung einzuführen, ist derzeit in der parlamentarischen Beratung. Neu sollen alle Fachpersonen aus Bildung, Sport, Religion, Betreuung, Beratung, die regelmässigen Kontakt mit Kindern haben, verpflichtet werden, Vermutungen von Kindeswohlgefährdungen an die Kindesschutzbehörde zu melden. Im bisher geltenden Recht sind lediglich Personen in amtlicher Tätigkeit Verpflichtet.

weiter

Gesuche und Akten: Neues zur Wiedergutmachung für die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen bis 1981

Das Gesetz zur Wiedergutmachung wurde nach dem Nationalrat in der Herbstsession auch vom Ständerat mit 39 : 1 Stimmen bei vier Enthaltungen sehr deutlich angenommen. Integras hatte sich mit einem Schreiben an den Ständerat dafür eingesetzt, dass im Prüfungsverfahren der antragstellenden Personen wohlwollende Beurteilungen stattfinden und auch wenn keine Akten vorhanden sind oder diese die «Opfereigenschaft» nicht belegen können, einem Gesuch stattgegeben wird. Der Ständerat hat zur Auslegung des betreffenden Gesetzesartikels eine mündliche Präzisierung gemacht, in der er unserer Forderung zugestimmt hat.

weiter

Rückgang von Platzierungen in Mädchenheimen

Die Leiterinnen und Leiter von Institutionen für weibliche Jugendliche (LIwJ) nehmen schweizweit einen Rückgang von Platzierungen wahr. Selbst in Fällen, in denen eine Platzierung angezeigt wäre, wird heute manchmal zu Gunsten von ambulanten Massnahmen darauf verzichtet. Die Qualität von Platzierungen leidet unter dem Spardruck, gleichzeitig geraten die Institutionen dabei zunehmend unter Legitimationsdruck.

weiter

«Kinderrechte, Integration und Inklusion, Bientraitance» - die neue Position von Integras

Die Mitglieder von Integras haben die neue Position an der Generalversammlung vom 15. Juni 2016, nach einer vorgängigen Vernehmlassung, genehmigt. «Bientraitance, Kinderrechte, Integration und Inklusion» - diese Themen dienen den Verbandsgeschäften in den nächsten Jahren als Leitlinien und geben die inhaltliche Stossrichtung vor.

Position Integras

Herz und Verstand im Gleichgewicht; ein Rückblick auf die Tagung Ausbildung

Am 10. Mai 2016 fand erstmals eine Integras-Tagung Ausbildung statt. Leitungspersonen und Ausbildungsverantwortliche von Institutionen sowie Fachpersonen von Hochschulen diskutierten angeregt und engagiert zum Thema «Herz und Verstand im Gleichgewicht. Ausbildung in Sozialer Arbeit im Spannungsfeld von Theorievermittlung und Persönlichkeitsbildung».

weiter

Wissenslandschaft Fremdplatzierung. Praxis und Forschung im Dialog

Dank der Wissenslandschaft Fremdplatzierung (WIF) entsteht erstmals eine Onlineplattform, die einen Einblick in das komplexe Thema der Fremdplatzierung gibt, sich an alle beteiligten Fachpersonen richtet und das Wissen aus den verschiedenen Bereichen zusammenträgt. Die Plattform wird im Juni 2017 an einer Tagung lanciert werden.

weiter

Gegenvorschlag zur Wiedergutmachungsinitiative: Stand der Beratung und Update über die Arbeit des Runden Tisches

Mit grossem Mehr hat der Nationalrat letzten April dem Gegenvorschlag des Bundesrats zur Wiedergutmachungsinitiative zugestimmt. Insgesamt 300 Millionen Franken sollen die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen erhalten. Als nächstes wird der Gesetzesentwurf von der Rechtskommission des Ständerates und im Herbst oder Wintersession im Ständerat beraten.

weiter

Rückblick Tagung Sonderpädagogik

Was trägt dazu bei, dass heilpädagogische Fachpersonen kompetente Akteure sind und auf dem fachlich aktuellen Stand bleiben? Diese Frage zog sich als roter Faden durch die Fachtagung Sonderpädagogik zum Thema «Fachwissen – zur rechten Zeit am rechten Ort».

weiter

Kompetenzzentrum FPO, Schlussbericht

Der Fachverband Intergras konnte mit dem Kompetenzzentrum FPO über vier Jahre einen wesentlichen Beitrag leisten zur Verbesserung der Qualität für Fremdplatzierungen von Kindern und Jugendlichen über FPO, Familienplatzierungs-Organisationen.

weiter

Label FPO Integras: Zwei Institutionen sind neu zertifiziert

Im Mai 2016 wurden zwei neue Institutionen mit dem Qualitätslabel FPO ausgezeichnet: Projekt Perspektive aus Zürich und Sofa Support aus Baden. Mittlerweile sind bereits sieben Fremdplatzierungsorganisationen mit dem Qualitätslabel FPO zertifiziert: Team-Werk, Subito, Caritas-Familienplatzierung, Tipiti; Verein Espoir, Projekt Perspektive und Sofa Support.

weiter

Abschied von Mirjam Aebischer als Geschäftsführerin von Integras

Unserer bisherige Geschäftsführerin Mirjam Aebischer verlässt Integras Ende Juni, um in den Ruhestand zu gehen. Sie hat den Verband während ihrer 27-jährigen Tätigkeit als Geschäftsführerin geprägt.

weiter

Integras hat seit Juni 2016 eine neue Geschäftsführerin

Frau Gabriele E. Rauser ist seit dem ersten Juni die neue Geschäftsführerin von Integras. Gabriele E. Rauser war zuvor Bereichsleiterin für die Berufliche Integration bei der Stiftung Züriwerk...

weiter

Prozessmanual der FHNW für standardisierte Kindeswohlabklärungen

Seit über 20 Jahren befassen sich Wissenschaftler und Praktiker der Sozialen Arbeit in vielen Ländern mit der Systematisierung von Kindeswohlabklärungen und der Einführung von Abklärungsinstrumenten. In der Schweiz fehlt bisher ein allgemeines Verfahren für Abklärungen im Kindesschutz. Vor diesem Hintergrund wurde in Kooperation zwischen der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW und verschiedenen Praxispartnern ein Prozessmanual zur dialogisch-systemischen Kindswohlabklärung geschaffen.

weiter

Kooperation gestalten

Am 19.01.2016 fand die Tagung Plattform Fremdplatzierung zum Thema «Gesucht: Kooperation. Zur Zusammenarbeit von platzierenden Stellen, Psychiatrie, Heimen» im Kulturcasino Bern statt. Über 200 Teilnehmende und sechs Referierende beschäftigten sich damit, wie Kooperationen rund um fremdplatzierte Kinder und Jugendliche beschaffen sein sollten, damit diese sich bestmöglich entwickeln können.

weiter

Herz und Verstand im Gleichgewicht

Dienstag, 10. Mai 2016, Hotel Kreuz, Bern

Integras führt 2016 erstmals eine Tagung Ausbildung durch. Fachliches und methodisches Wissen und Können zu haben, das genügt in der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik nicht. Im Praxisalltag müssen die Fachpersonen, um ihre Arbeit gut zu machen, auch reflexionsfähig und sozial kompetent sein. Doch Fach- und Methodenkompetenz mit persönlicher Reife zu verknüpfen, das ist wohl die grösste Herausforderung in der dualen Ausbildung in Sozialer Arbeit und Sozialpädagogik.

weiter

Heime, versteckt euch nicht!

Die Themen Heimerziehung und Fremdplatzierung werden im Zusammenhang mit der parlamentarischen Beratung zur Wiedergutmachungsinitiative in der Medienöffentlichkeit präsent sein. Die Geschichte der fürsorgerischen Zwangsmassnahmen ist düster und das Unrecht und die Leidensgeschichten aus dieser Zeit werden das Image der Heime nicht verbessern. Es sei denn, diese nutzen aktiv die Gelegenheit um sich vorzustellen, Vorurteile aus dem Weg zu räumen und sich der kritischen Diskussion zu stellen.

weiter

Die «Wiedergutmachung» und die Beweislast

Die Wiedergutmachungsinitiative und der indirekte Gegenvorschlag des Bundes werden in der Sondersession im April 2016 im Nationalrat diskutiert. Integras vertritt in wichtigen Punkten der Vorlage eine abweichende Position: die Unterscheidung in Opfer und Betroffene sowie den Modus der Festlegung und Auszahlung des Solidaritätsbeitrages.

weiter

Stellungnahme von Integras zur Neuregelung der beruflichen Eingliederung für junge Menschen mit Behinderung

Unter dem Titel «Weiterentwicklung der IV» legt das EDI eine umfassende Revisionsvorlage vor, bei der es nebst vielen Anpassungen im gesamten Bundesgesetz (IVG) auch um die Neuregelung der beruflichen Eingliederung für junge Menschen mit Behinderungen geht. Integras hat betreffend dieser Leistungen eine Stellungnahme verfasst.

weiter

Care Leaver: von der Jugendhilfe nahtlos in eine eigenständige Existenz?

Care Leaver sind junge Menschen, die einen Teil ihres Lebens in stationären Erziehungshilfen oder Pflegefamilien verbracht haben und von dort aus den Weg in ein eigenständiges Leben beginnen. Der Übergang ins Erwachsenenleben ist dabei von strukturellen Hürden begleitet...

weiter

Von Menschen und Wirkungen - Ein Rückblick zur Tagung Brunnen 2015

Die Brunnentagung widmete sich dem Thema Wirkung. Wie wird die Wirkung von sozial- oder sonderpädagogischen Massnahmen oder von einer Platzierung «gemessen» oder in Erfahrung gebracht? Welche Ziele streben wir als «ideale Wirkung» an?

weiter

«Im übergeordneten Interesse des Kindes» – Positionspapier des Netzwerks Kinderrechte

Das Netzwerk Kinderrechte erinnert Politik und Verwaltung mit einem detaillierten Positionspapier daran, welche Anpassungen des strukturellen Rahmens nötig sind, damit die Kinderrechtskonvention vollständig umgesetzt werden kann.

weiter

Tagung Plattform Fremdplatzierung 2016

Gesucht: Kooperation.
Zur Zusammenarbeit von platzierenden Stellen, Psychiatrie, Heimen

Dienstag, 19. Januar 2016 im Kulturcasino Bern

Anmeldeschluss: 16. Dezember 2015

«Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf» heisst ein afrikanisches Sprichwort. Was wird, wenn wir diese alte Weisheit auf fremdplatzierte Kinder übertragen? Studien belegen, dass bis zu 75% der fremdplatzierten Kinder und Jugendlichen traumatisiert sind. Diese Kinder und Jugendlichen fordern mit ihrem Verhalten die Professionellen heraus und evozieren immer wieder neue Strategien und Kooperationen, damit eine Platzierung Erfolg haben kann.

Tagungsprogramm

SODK-Empfehlungen für unbegleitete minderjährige Asylssuchende

Die Konferenz der Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren hat Empfehlungen zu unbegleiteten minderjährigen Kindern und Jugendlichen aus dem Asylbereich verabschiedet, mit dem Ziel Minimalstandards für die Unterbringung, Betreuung und gesetzliche Vertretung festzulegen und eine gewisse Harmonisierung der kantonalen Regelungen herbeizuführen.

weiter

Stellungnahme Gesetz ASZFG

Stellungnahme von Integras zum Bundesgesetz zur Aufarbeitung fürsorgerischer Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981

weiter

Runder Tisch – eine vorläufige Bilanz

Seit 2013 engagiert sich Integras am Runden Tisch des Delegierten für fürsorgerische Zwangsmassnahmen. Die Bilanz in den zwei Jahren Aktivität lässt sich sehen ...

weiter

Hervé Boéchat - die ersten 100 Tage als Secrétaire Romand

Hervé Boéchat ist seit Juni 2015 Secrétaire Romand bei Integras in Lausanne. Ein erster Rückblick.

weiter

MIDE-Projekt – Umsetzung der Kinderrechte in der Westschweiz im spezifischen Bereich Fremdplatzierung

Studie zur Umsetzung der Kinderrechte in Westschweizer Institutionen von sechs Studentinnen im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Universität Genf und Integras.

weiter

Vernehmlassung Datenbank Heimplanung

Die Anhörung des Bundesamtes für Justiz BJ zur geplanten Datenbank Heimplanung ist positiv verlaufen. Integras hat sich in der Anhörung dafür eingesetzt, dass auch die Familienplatzierungsorganisationen in die Datenerfassung eingeschlossen werden, damit ein vollständiges Bild der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz entstehen kann. Vier Kantone (BS, GE, VS, ZH) werden bei der Pilotphase aktiv mitwirken. Die Datenerfassung ist ab April 2016 für alle beteiligten 17 Kantone vorgesehen. Es ist sehr erfreulich, dass in wenigen Jahren auch in der Schweiz Zahlen zur Unterbringung von Kinder und Jugendlichen vorhanden sein werden!  

Kooperationsprojekt «Wissenslandschaft Fremdplatzierung WIF»

Das Kooperationsprojekt von Integras und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, Departement Soziale Arbeit – gefördert von der Gebert Rüf Stiftung – will eine Internetplattform zur kollektiven Wissensbildung im Bereich Fremdplatzierung bereitstellen.

weiter

Fortbildungstagung Brunnen 2015

Wirkung!
Immer schneller, immer besser?

Dienstag - Donnerstag, 10.-12. November 2015 in Brunnen

Anmeldeschluss: 16. Oktober 2015

Es ist in der Politik Sparen angesagt und dabei werden vor allem Bereiche unter die Lupe genommen, die in öffentlicher Kritik stehen. Das ist unter anderem auch das Heimwesen - Heime seien zu teuer und nützen wenig, so der Tenor. Heime sind also gezwungen, sich vermehrt zu legitimieren. Institutionen und Zuweisende, sind gefordert, diesen Prozess transparent und in gegenseitiger Beteiligung in einem für die Kinder und Jugendlichen förderlichen Sinn zu beeinflussen.

Tagungsprogramm

 

Personelles

Unser Secrétaire romand, Olivier Nordmann, wird per Ende Juni 2015 pensioniert. Er hat umsichtig die Vernetzung sowohl unter den Heimleitenden als auch die Vernetzung unterschiedlicher Organisationen und Verbände unterstützt. Der Tagung in Murten konnte er ein markantes Profil gegeben, so dass diese unter seiner Leitung zum «must» für Institutionsleitende in der Romandie wurde. Wir danken ihm ganz herzlich für seinen Einsatz für Integras in der Romandie.

Wir heissen Hervé Boéchat ganz herzlich willkommen, der ab Mitte Juni 2015 die westschweizer Geschäftsstelle übernehmen wird.