fremdplatzierung.jpg

Forschungsprojekt StePLife: «Familie, Heim und das persönliche Leben?»

steplife studie

 
Kinder und Jugendliche, die in einer Einrichtung der stationären Kinder- und Jugendhilfe leben, haben ein persönliches Leben. Eine Unterbringung wird biografisch zwar häufig als einschneidendes Ereignis erfahren. Dennoch versuchen die Kinder und Jugendlichen ihr Leben nach ihren Vorstellungen zu gestalten und Zugehörigkeit und Verbundenheit herzustellen. Die Frage, was diese Kinder und Jugendlichen dafür benötigen, ist von zentraler Bedeutung. Die vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderte Studie StePLife der OST und der FHNW rückt diese Fragestellung ins Zentrum.

StePLife steht für «Stationäre Erziehungshilfen im Persönlichen Leben». Im Fokus stehen Jugendliche im Alter von 12–17 Jahren, die in Deutschschweizer Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe leben. In der Längsschnittstudie werden die Jugendlichen dreimal zu ihrem persönlichen Leben und zu ihrem Wohlbefinden befragt. Dabei steht die Frage im Zentrum, wie die Jugendlichen soziale Beziehungen und Orte für die Entwicklung von Zugehörigkeit nutzen. Die Erkenntnisse sollen der Weiterentwicklung der Heimerziehung dienen.

Weitere Informationen finden Sie unter: steplife.ch