kinderrechte.jpg

Wertschöpfung in der stationären und teilstationären Fremdplatzierung von Kindern und Jugendlichen

In Kooperation mit dem Institut für Sozialmanagement der ZHAW lanciert Integras eine Vorstudie zur Wertschöpfung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe. Die finanziellen Mittel der öffentlichen Hand, die für Schutz und Fürsorge der Kinder und Jugendlichen eingesetzt werden, durchlaufen einen Transformationsprozess und führen im Ergebnis beispielsweise zu einer sicheren individuellen Entwicklung und zu einer gesellschaftlichen Integrationsleistung. Dieser Prozess ist schwer durchdringbar, darstellbar und kommunizierbar. Es sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die erreichte Wertschöpfung verständlich und zugänglich gemacht werden kann. Das Projekt wird mit Hilfe von Innosuisse finanziert.

Integras vermutet, dass in der aktuellen Praxis nicht die gesamte Wertschöpfung den Kosten der Fremdplatzierung gegenübergestellt wird. Eine erste Analyse werden wir Ihnen gegen Ende des Jahres geben können.