fremdplatzierung.jpg

 

Ausstellung «nicht DAHEIM daheim»

Wie ist es, in einem Heim aufzuwachsen? Noch bis Ende Oktober 2019 öffnet das Bürgerliche Waisenhaus Basel seine Tore für eine Ausstellung, welche dieser Frage nachgeht. Im Fokus steht der Einblick in den Heimalltag früher und heute. Die Ausstellung, welche von ausgewiesenen Fachpersonen konzipiert wurde, findet im Rahmen des 350-Jahre-Jubiläums statt. Sie richtet sich sowohl an interessierte Fachpersonen im Bereich Soziales als auch an die breite Öffentlichkeit.

Die Ausstellung auf dem Waisenhausareal gibt spannende Einblicke ins frühere und heutige Leben im Heim am Theodorskirchplatz. Geschichten, Bilder, Objekte, Fakten, Filmausschnitte und Hörstationen verweben sich zu einem vielschichtigen Mosaik. Die Ausstellung versucht Antworten zu geben auf Fragen wie: Was bedeutet es für ein Kind, im Heim aufzuwachsen? Wieso kamen und kommen Kinder ins Heim? Wie sieht die Alltagsgestaltung im Heim aus? Welche Regeln galten früher und was gilt heute?

Waisenhaus Basel Ausstellung

Die Idee, eine Ausstellung zu organisieren, entstand während der Recherchen für das Jubiläumsbuch «Zuhause auf Zeit». Beim Aufarbeiten der Geschichte des Waisenhauses stiessen die Historikerinnen und Historiker auf einen reichen Schatz an Informationen, Fotos und Geschichten. Das Waisenhaus legte jedoch Wert darauf, dass die Ausstellung nicht im historischen steckenbleibt und dass die aktuell im Waisenhaus lebenden Kinder und Jugendlichen in die Entstehung der Ausstellung miteinbezogen wurden. Ihre persönlichen Eindrücke und Geschichten beleuchten das Leben im Heim auf vielseitige Weise. Als temporäres «Zuhause» bietet das Waisenhaus heute 75 Plätze in der stationären Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an.

Ein Besuch der Ausstellung ist während den regulären Öffnungszeiten von Montag bis Freitag (14 bis 17 Uhr) oder an zusätzlichen Abenden und Sonntagen möglich.

zur Webseite der Ausstellung