fremdplatzierung.jpg

Internationale Tagung «Schützen, Klären, Kooperieren»

Arbeit am Kindeswohl –
eine gemeinsame Aufgabe von Sozialer Arbeit, Bildung und Justiz

27. und 28. Juni 2019, Eventfabrik Bern

Wer qualitativ gute Arbeit zum Kindeswohl leisten will, muss zum Einen das Handwerk verstehen - das heisst das Beraten, das Unterrichten, das sozialpädagogische, therapeutische oder juristische Handeln usw. Zum Anderen müssen die Fachkräfte Kooperationsexpertinnen und -experten sein. Es geht um das Zusammenarbeiten mit den Familien - aber ebenso um das Kooperieren im Netzwerk der Institutionen.

Dieser doppelten Herausforderung des Kooperierens widmet sich die Tagung «Schützen, Klären, Kooperieren». Das Tagungsprogramm wurde gemeinsam von der Berner Fachhochschule und der Pädagogischen Hochschule Bern entwickelt. Expertinnen und Experten verschiedener Berufsgruppen vermitteln in Referaten, Workshops, Theaterszenen und Podiumsdiskussionen aktuelle Impulse zu einem transdisziplinären Verständnis und kooperativen Handeln in der Arbeit zum Wohl und Schutz von Kindern. Zu den Mitwirkenden gehören Expertinnen und Experten aus der Schweiz und Deutschland wie z.B. Emanuela Chiapparini (Berner Fachhochschule), Wolfgang Hinte (Universität Essen), Ueli Hostettler (Pädagogische Hochschule Bern), Patrick Fassbind (KESB Basel-Stadt) und die Szenentheater-Gruppe Reactor aus Basel.

Zielpublikum

Die Tagung ist interdisziplinär ausgerichtet. Sie richtet sich an Führungspersonen, Fachverantwortliche und Behördenmitglieder aus den Bereichen Soziales, Bildung und Justiz, KESB, Sozialdienst, Schulleitung, stationäre Jugendhilfe, Tagesschule, usw.

Anmeldung

soziale-arbeit.bfh.ch oder phbern.ch